Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerAuf.gif
Essen extrem rechts »
11ordnerZu.gif
Übersicht
11ordnerZu.gif
AfD
11ordnerZu.gif
Salafisten
11ordnerZu.gif
Pegida in Essen
11ordnerZu.gif
NPD / JN »
11ordnerZu.gif
Flüchtlingshetze »
11ordnerZu.gif
Bürgerwehr
11ordnerZu.gif
Hooligans »
11ordnerZu.gif
Pro NRW »
11ordnerZu.gif
Die Rechte »
11ordnerZu.gif
2014 neuer Stadtrat
11ordnerZu.gif
Kameradschaften
11ordnerAuf.gif
Oseberg/Rechte Mode »
111ordnerZu.gif
Oseberg Vorfälle 2014
111ordnerZu.gif
08.01.2014: "Detkil" in Borbeck
111ordnerZu.gif
Oseberg Vorfälle 2013
111ordnerAuf.gif
Oseberg Jahresberichte
111ordnerZu.gif
Oseberg Vorfälle 2010
111ordnerZu.gif
Oseberg Vorfälle 2009
11ordnerZu.gif
Republikaner
11ordnerZu.gif
unklares/sonstiges »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Oseberg in Essen

Am 03.04.2009 eröffnete in der Essener Innenstadt (Viehofer Straße) die Modeboutique "Oseberg". Dieses Bekleidungsgeschäft verkauft ausschließlich Produkte der Marke "Thor Steinar" - ein Modelabel, dass bei den extremen Rechten sehr beliebt ist.

Sofort baute sich in Essen Widerstand auf. Ein Bündis gegen Oseberg und eine Nachtbarschaftsinitiative ist entstanden. Bisher konnte das Geschäft nicht verhindert werden, es konnte sich aber nicht als öffentliches Zentrum der Rechtsextremen etablieren. 2014 wird der Mietvertrag auslaufen.

Jährlich veröffentlicht die Antifa Essen Z eine Analyse der extremen Rechten in Essen mit Hintergrundinformationen und Analysen zu Oseberg.

2013
Eq-AEZ-Dossier_ExtrRechte2013.jpg

2012
Eq-AEZ-Dossier_ExtrRechte2012.jpg

2011
Eq-AEZ-Dossier_ExtrRechte2011.jpg

2010
Eq-AEZ-Dossier_ExtrRechte2010.jpg

2009
100px-Eq-AEZ-Dossier_ExtrRechte2009.jpg

2008
100px-Eq-DossierExtrRechte.jpg


Weitere Informationen:

Eq-ThorSteinar-Berlin.png


Inhaltsverzeichnis

Oseberg (Berichtsjahr 2013)


Auszug aus:
 

Bekleidungsgeschäft Oseberg

Seit April 2009 existiert in der Essener Innenstadt das Bekleidungsgeschäft Oseberg. Es handelt sich dabei um eine Filiale der brandenburgischen MediaTex GmbH, die für die Produktion und den Vertrieb der rechten Modemarke Thor Steinar verantwortlich ist.

Thor Steinar

Die MediaTex GmbH und das Bekleidungslabel Thor Steinar wurden 2002/2003 von den Jungunternehmern Axel K. und Uwe M. aus dem brandenburgischen Königs Wusterhausen ins Leben gerufen. Mehreren Verantwortlichen der Firma konnten in der Vergangenheit Verbindungen zur rechten Szene nachgewiesen werden(12).

Große Teile der Kollektion der Marke Thor Steinar nehmen durch Schriftzüge und Symbolik Bezug auf Hooligankultur, Wehrmacht und Nationalsozialismus, deutsche Kolonialgeschichte oder neoheidnischen Germanenkult. Die Marke erfreut sich daher unter Neonazis und rechten Hooligans großer Beliebtheit.

Oseberg

Bei dem 2009 eröffneten Oseberg handelt es sich um eine von zurzeit insgesamt zwölf Verkaufsfilialen der MediaTex GmbH. Nach der Eröffnung kam es zu mehreren Demonstrationen und Protestaktionen gegen das Geschäft. Zudem beschädigten Unbekannte immer wieder die Schaufensterscheiben des Oseberg.

Aktuelle Entwicklungen

Der zunächst auf fünf Jahre befristete Mietvertrag für die Verkaufsräume des Oseberg läuft am 31. März 2014 aus. Die Kündigungsfrist endete am 30. September 2013. Der Vermieter der Räumlichkeiten in der Viehofer Straße 20 hatte in der Vergangenheit stets beteuert, das Mietverhältnis möglichst bald beenden zu wollen. Ende August 2013 erklärte er jedoch gegenüber dem antifaschistischen Bündnis „Essen stellt sich quer“, dass der bestehende Vertrag dem Mieter die Möglichkeit biete, das Mietverhältnis einseitig um weitere fünf Jahre zu verlängern. Von dieser Option habe der Oseberg-Betreiber Gebrauch gemacht. Eine Kündigung sei nicht möglich. Das Mietverhältnis wurde daher bis März 2019 verlängert.


12^  http://investigatethorsteinar.blogsport.de/images/investigate_thor_steinar_2_web.pdf

 


- Berichtsjahr 2012


Auszug aus:
 

Bekleidungsgeschäft Oseberg

Seit April 2009 existiert in der Essener Innenstadt das Bekleidungsgeschäft Oseberg. Es handelt sich dabei um eine Filiale der brandenburgischen MediaTex GmbH, die für die Produktion und den Vertrieb der rechten Modemarke Thor Steinar verantwortlich ist.

Thor Steinar

Die MediaTex GmbH und das Bekleidungslabel Thor Steinar wurden 2002/2003 von den Jungunternehmern Axel K. und Uwe M. aus dem brandenburgischen Königs Wusterhausen ins Leben gerufen. Mehreren Verantwortlichen der Firma konnten in der Vergangenheit Verbindungen zur rechten Szene nachgewiesen werden (9).

Große Teile der Kollektion der Marke Thor Steinar nehmen durch Schriftzüge und Symbolik Bezug auf Hooligankultur, Wehrmacht und Nationalsozialismus, deutsche Kolonialgeschichte oder neoheidnischen Germanenkult. Die Marke erfreut sich daher unter Neonazis und rechten Hooligans großer Beliebtheit (ebd.).

Oseberg

Bei dem 2009 eröffneten Oseberg handelt es sich um eine von zurzeit insgesamt zwölf Verkaufsfilialen der Media-Tex GmbH. Nach der Eröffnung kam es zu mehreren Demonstrationen und Protestaktionen gegen das Geschäft. Zudem beschädigten Unbekannte immer wieder die Schaufensterscheiben des Oseberg.

Nach wie vor sind keine Hinweise darauf bekannt, dass Verbindungen zwischen den Betreibern des Oseberg und der lokalen Neonaziszene bestehen.


9^  http://investigatethorsteinar.blogsport.de/images/investigate_thor_steinar_2_web.pdf

 


- Berichtsjahr 2011


Auszug aus:
 

Oseberg

Seit April 2009 existiert in der Essener Innenstadt das Bekleidungsgeschäft Oseberg. Es handelt sich dabei um eine Filiale der brandenburgischen MediaTex GmbH, die für die Produktion und den Vertrieb der rechten Modemarke Thor Steinar verantwortlich ist.

Thor Steinar

Die MediaTex GmbH und das Bekleidungslabel Thor Steinar wurden 2002/2003 von den Jungunternehmern Axel K. und Uwe M. aus dem brandenburgischen Königs Wusterhausen ins Leben gerufen. Mehreren Verantwortlichen der Firma konnten in der Vergangenheit Verbindungen zur rechten Szene nachgewiesen werden (12).

Große Teile der Kollektion der Marke Thor Steinar nehmen durch Schriftzüge und Symbolik Bezug auf Hooligankultur, Wehrmacht und Nationalsozialismus, deutsche Kolonialgeschichte oder neoheidnischen Germanenkult. Die Marke erfreut sich daher unter Neonazis und rechten Hooligans großer Beliebtheit (13).


Oseberg

Bei dem 2009 eröffneten Oseberg handelt es sich um eine von zurzeit insgesamt zwölf Verkaufsfilialen der MediaTex GmbH. Nach der Eröffnung kam es zu mehreren Demonstrationen und Protestaktionen gegen das Geschäft. Zudem beschädigten Unbekannte immer wieder die Schaufensterscheiben des Oseberg.

Nach wie vor sind keine Hinweise darauf bekannt, dass Verbindungen zwischen den Betreibern des Oseberg und der lokalen Neonaziszene bestehen.


12^  http://investigatethorsteinar.blogsport.de/images/investigate_thor_steinar_2_web.pdf

13^  ebd.

 


- Berichtsjahr 2010


Auszug aus:


 

Oseberg

Der rechte Bekleidungsladen "Oseberg" existiert nach wie vor und kann voraussichtlich im April 2011 sein zweijähriges Bestehen feiern. Mit "Oseberg" gibt es in Essen den einzigen Laden im Ruhrgebiet, der ausschließlich Kleidung der Marke Thor-Steinar verkauft. Der Inhaber dieser Marke ist die Mediatex GmbH, die mit ihrer Strategie auf die Vermarktung des Lifestyles der rechten Hooliganszene. Mit der sportlich­-schicken, über Aufdrucke germanischer Runen Bezüge zu einer imaginierten "völkischen Tradition" herstellenden Kleidung wird im "Oseberg" angeboten, was sich offenbar verkaufen lässt: Kleidung von Rechten für Rechte. Allem Widerstand zum Trotz, ob Demonstrationen vom "Bündnis gegen Oseberg" bzw. einzelnen antifaschistischen Gruppen oder Farbbeutelwürfen und Stinkbomben von einzelnen Protestierenden, scheint das Geschäft rentabel weiter zu laufen. Deutlich abschreckend wirkt allerdings die zum Schutz gegen Wurfgeschosse mit Brettern verschlossene Schaufensterseite sowie die Tatsache, dass Kunden erst nach Anklingeln oder Klopfen Einlass gewährt wird. Eine gerichtliche Klage des Vermieters, der sich durch den Verkauf der Marke "Thor Steinar"

in seinen Räumlichkeiten argwillig getäuscht sah, wurde bereits im Jahr 2009 abgewiesen. Positiv beschiedene Klagen der Vermieter von ähnlichen Läden in anderen Städten (so z.B. in Berlin und Magdeburg) haben bisher allerdings nicht zu einer Neuaufnahme der Klageabsichten des Essener Vermieters geführt.

Wie bereits seit der Eröffnung des "Oseberg" bestanden auch im Jahr 2010 keine sichtbaren Verbindungen des Geschäftes zur lokalen rechten Szene. Außer einer ausdrücklichen Distanzierung von den recht teuren Markenklamotten durch die sogenannte freie Kameradschaftsgruppe Aktionsgruppe Essen erfolgte keine Stellungnahme zum Laden. Auch die Angestellten des "Oseberg" rekrutieren sich nicht aus der lokalen rechten Szene, sondern sind zumindest teilweise erst mit der Eröffnung des Ladens zugezogen.

 


- Berichtsjahr 2009


Auszug aus "Die extreme Rechte in Essen - Aktivitäten und Entwicklungen in 2009", Frühjahr 2010, ein Dossier der Essener Antifa Z, http://antifaessen.blogsport.de, Kontakt: antifaessen<a>riseup.netPost_icon.png

 

Rechtes Bekleidungsgeschäft „Oseberg“ eröffnet in Essen

Am 3. April 2009 eröffnete in der Essener Innenstadt das Bekleidungsgeschäft „Oseberg“. Es handelt sich dabei um die erste nordrheinwestfälische Filiale der brandenburgischen MediaTex GmbH, die seit 2003 für die Herstellung und den Vertrieb der rechten Szenemarke Thor Steinar verantwortlich ist.

Thor Steinar

Die MediaTex GmbH und das Bekleidungslabel Thor Steinar wurden 2002/2003 von den Jungunternehmern Axel K. und Uwe M. aus dem brandenburgischen Königs Wusterhausen ins Leben gerufen. Mehreren Verantwortlichen der Firma konnten in der Vergangenheit Verbindungen zur rechten Szene nachgewiesen werden.(2)

Große Teile der Kollektion der Marke Thor Steinar nehmen durch Schriftzüge und Symbolik Bezug auf Hooligankultur, Wehrmacht und Nationalsozialismus, deutsche Kolonialgeschichte oder neoheidnischen Germanenkult. Die Marke erfreut sich daher unter Neonazis und rechten Hooligans großer Beliebtheit.(2)

Von den Verantwortlichen des Modelabels wurde eine explizite politische Positionierung stets vermieden. Dennoch wird die Kleidung der Marke Thor Steinar von zahlreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen wie auch vom brandenburgischen Landesamt für Verfassungsschutz als Kennzeichen der rechten Szene gewertet. Das Tragen von Thor Steinar- Bekleidung ist daher mittlerweile in mehreren Fußballstadien (unter anderem auch dem des Vereins Rot-Weiß Essen) sowie im Deutschen Bundestag verboten. Wegen des Verdachts auf Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurden 2004 zahlreiche Artikel mit dem Aufdruck des Thor Steinar-Labels beschlagnahmt. In einzelnen Fällen kam es zu gerichtlichen Verurteilungen wegen des öffentlichen Zeigens des Labels. Die Firma MediaTex gestaltete daraufhin ein neues Symbol, das von den Gerichten als unbedenklich eingestuft wurde.(2)

Anfang 2009 wurde die MediaTex GmbH mitsamt der Marke Thor Steinar an einen Investor aus Dubai verkauft. Diese Entwicklung führte in der rechten Szene vereinzelt zu kontroversen Diskussionen und Kritik an dem Unternehmen. Die Marke Thor Steinar wird jedoch unverändert auf Naziaufmärschen und RechtsRock-Konzerten getragen und über neonazistische Szeneläden und Internetversände vertrieben.(3)

Oseberg

Bei dem im März eröffneten „Oseberg“ handelt es sich um eine von zurzeit insgesamt neun Verkaufsfilialen der MediaTex GmbH. Zum Zeitpunkt der Eröffnung konnte das Geschäft offenbar nicht auf regionale Strukturen zurückgreifen. Das Sortiment wurde von einem Kleintransporter direkt aus Brandenburg geliefert, zudem musste auf auswärtiges Verkaufspersonal zurückgegriffen werden.

Unmittelbar nach der Eröffnung kam es zu ersten Protesten gegen das Geschäft. So demonstrierten am 6. April rund 200 Menschen gegen den „Oseberg“ in der Essener Innenstadt. Es folgten weitere Demonstrationen mit 200 und 500 Teilnehmern am 18.04. und am 06.06.2009. Am Rande dieser Veranstaltungen kam es jedes Mal zu Provokationen von Mitarbeitern und Sympathisanten des rechten Bekleidungsgeschäftes, die beispielsweise versuchten, Demonstrationsteilnehmer zu fotografieren.

Neben Demonstrationen und Kundgebungen kam es seit der Eröffnung zu zahlreichen Sachbeschädigungen gegen das Geschäft. Unbekannte schlugen mehrfach die Scheiben des „Oseberg“ ein, weshalb die Schaufenster mittlerweile mit schwarzen Holzlatten verkleidet wurden. Im November letzten Jahres wurden Teile der Inneneinrichtung und des Sortiments durch einen Farbanschlag unbrauchbar gemacht.

Im Juni 2009 gründete sich zudem eine Anwohnerinitiative, die durch Flugblattverteilungen, Informationsstände und Unterschriftensammlungen die Schließung des „Oseberg“ erreichen möchte. Während sich Linke/DKP/AUF und Grüne deutlich gegen den Verbleib des „Oseberg“ in der Essener Innenstadt positionierten, wird die Thematik von den anderen im Stadtrat vertretenen Parteien weitgehend ignoriert. Auch das mediale Interesse an den Aktivitäten gegen das rechte Bekleidungsgeschäft nahm in den letzten Monaten spürbar ab. Das Nachrichtenportal derwesten.de berichtete im September 2009 von der bevorstehenden Schließung des Geschäftes, eine Darstellung, die sich als unrichtig erwies. Eine Richtigstellung veröffentlichte derwesten.de bis heute nicht. Der Vermieter der Räumlichkeiten in der Viehofer Straße 20 versuchte auf gerichtlichem Wege eine Aufhebung des Mietvertrages mit der MediaTex GmbH zu erwirken - bislang offenbar erfolglos.

Kontakte oder Überschneidungen zwischen dem Verkaufspersonal des „Oseberg“ und der organisierten rechten Szene konnten in Essen bisher nicht festgestellt werden. Teile der Essener Kameradschaftsszene distanzierten sich öffentlich von dem Geschäft und riefen gar zum Boykott der Marke Thor Steinar auf. Hintergrund war die Diskussion über den Verkauf der MediaTex GmbH an einen arabischen Investor.


2^bc  http://investigatethorsteinar.blogsport.de/ ... steinar_2_web.pdf

3^  http://www.morgenpost.de/ ... _Thor_Steinar.html

 


nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png