Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerZu.gif
Essen extrem rechts »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Achtung: Teilartikel!

Dieser Textabschnitt wird üblicherweise nicht isoliert auf eine Webseite dargestellt.

Dort deckt dieser Abschnitt zusammen mit anderen einen zusammenhängenden Themenbereich ab.


II. Übergriff auf E-Steeler "Szenekneipe"

 

Es gab in der Nacht von Freitag, den 10.10. auf Samstag einen angeblichen Übergriff auf eine Gaststätte in Essen Steele, ausgelöst durch einen persönlichen Bericht unbekannten Ursprungs, veröffentlicht auf de.indymedia.org - inzwischen wurde der Bericht dort wieder zurückgezogen. In diesem Bericht wurde von einem "Exremen Naziangriff" gegen die "linksalternative Kneipe" geprochen. Ca. 20 Neonazis aus dem Bereich der freien Kameradschaften und jemand von der AG-Essen hätten dort zugeschlagen und es habe "mehrere Schwerverletzte" gegeben. Danach verwies der Beitrag auf den Polizeibericht und auf die Seiten der Antifa Essen Z. (www.antifa-essen.tk). Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gab es dort aber keinerlei Berichte.

(Siehe auch den Polizeibericht

Der später erstellte Polizeibericht sprach dagegen von "Tumulten" und "Aufruhr" und der Festnahme von 4 Personen, davon zwei stark alkoholisierten, die die Nacht im Polizeigewahrsam verbrachten. Ein WAZ-Artikel orientierte sich an diesem Polizeibericht. Auf Rückfrage bestätigte uns die Polizei, dass es keine Schwerverletzten gegeben habe. Mögliche politische Hintergründe würden nohc geprüft. Am Montagabend informierte die a.e.z intern über diesen Vorfall. Auch sie bezweifeln die Version von "Schwerverletzten" und bitten um Rückmeldung, wer vielleicht nähere Informationen zum Autor oder zum Vorfall selbst geben kann (email an: antifaessen<a>riseup.netPost_icon.png). Ihnen ist immer noch unklar, ob es sich um einen zielgerichteten Angriff oder um eine "Schubserei unter Discoprolls" handelte. Der Wirt der Gaststätte betont, dass es in seiner Gaststätte keine "Schwerverletzte" gegeben habe, dass seine Gaststätte auch keine "linksalternative Kneipe" sei und bittet dringend darum, diese Überfallgerüchte nicht weiterzutragen.


nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png