Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerZu.gif
Essen extrem rechts »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Infobrief 131

**************************
.* ESSEN-STELLT-SICH-QUER *
.**************************
.Runder Tisch für Menschenrechte
.- gegen Rassismus und Rechtsradikalismus -
.
.c/o Anti-Rassismus-Telefon
. Maxstr. 11(*)
. T/Fax: 0201 - 23 20 60
.
.Antworten, Ab- und Neubestellungen bitte nur über:
.info@essen-stellt-sich-quer.de
.
.-----------------------------------
.Kurz-Infobrief Nr.131 (16.10.2010)
.-----------------------------------

Inhaltsverzeichnis

.I. NPD-Aufmarsch in Katernberg

Zum NPD-Aufmarsch in Katernberg am Samstag, 27. November 2010

das Wichtigste zu den Gegenaktionen in Kürze:


21.Oktober um 19:00 Uhr: Koordinierungskreis im Kon-TAKT am Katernberger Markt

  am Donnerstag, den
  21.Oktober um 19:00 Uhr
  ist Koordinierungskreis im Kon-TAKT am Katernberger Markt

Bürgerzentrum Kon-TAKT, Katernberger Markt 4, 45327 Essen

- das wurde auf der Bürgerversammlung in Katernberg am vergangenen Mittwoch, 13. Oktober, verabredet.
Pressemitteilung zu der Bürgerversammlung, siehe weiter unten ...



Zusammenfassung der weiteren geplanten Treffen

zur Vorbereitung gegen den NPD-Aufmarsch: ( weitere könnten noch am 21.10 verabredet werden, ... wir halten Sie auf dem Laufenden ... )

  • 21.10. 19:00 Uhr, Koordinierungskreis Kon-Takt, Katernberger Markt
  • 3.11. 19:00 Uhr, Kordinierungskreis, Kon-Takt, Katernberger Markt
  • 10.11. 19:00 Uhr, Bürgerversammlung ev. Gemeindehaus, Katernberger Markt

Und weiter? zu diesem Infobrief

Dieser Rundbrief dient vor allem der Verbreitung der nächsten Termine, und der Information über die weiteren Vorbereitungen gegen den NPD-Aufmarsch. Der nächste Rundbrief mit weiteren Infos wird bald folgen. Alle, die auf der Bürgerversammlung in Katernberg waren und ihre Emailadresse in eine Liste eingetragen hatten, sind in den Verteiler mit aufgenommen worden.
Nicht alle handschriftlichen Emailadressen konnten deutlich gelesen werden, aber wir haben unser möglichstes getan, dass alle, die das wollen, mit im Verteiler sind.


.II. Pressemitteilung zur Bürgerversammlung am 13.10.

 
Katernberg stellt sich quer

c/o Runder Tisch für Menschenrechte
Maxstr. 11(*)
45127 Essen

14.10.2010

(bei Rückfragen 0175 / 571 80 50 – Patrik Köbele)

Pressemitteilung:
Sehr gute Beteiligung bei Bürgerversammlung gegen NPD-Aufmarsch

Im vollbesetzten Saal der evangelischen Kirchengemeinde waren zwischen 150 und 200 Bürgerinnen und Bürger der Einladung zu einer Bürgerversammlung gegen die geplante Kundgebung der NPD am 27. November 2010 gefolgt.

Unter den Teilnehmern u.a., Christen und Muslime, Vertreter des Werberings, Schülerinnen und Schüler, Bezirksbürgermeister Michael Zühlke, Vertreterinnen aus Parteien und Gewerkschaften. Sie alle wollen sich gegen die infame Kampagne der NPD zu einer angeblichen „Überfremdung unserer Schulen“ wehren. Es herrschte Einigkeit, dass diese Kundgebung weder in Katernberg noch in Essen oder sonst wo etwas zu suchen hat.

Die Versammlung fordert die Polizeipräsidentin, den Oberbürgermeister und den Rat der Stadt auf, alles zu tun, um den Aufmarsch zu verhindern.

Alleine darauf will man sich aber nicht verlassen. Der ganze Stadtteil soll mobilisiert werden um die NPD-Kundgebung zu verhindern. Vielfältige Formen des Protests wurden diskutiert. Im Ergebnis wurde ein Koordinierungskreis gebildet, der die Planungen nun konkretisiert. Auf einer weiteren Bürgerversammlung am 10. November sollen diese Planungen dann vorgestellt werden.

Eine spontane Spendensammlung erbrachte über 300,- €, die der weiteren Vorbereitung der Aktivitäten dienen, so ist ein Plakat in Vorbereitung, mit dem Bürgerinnen und Bürger, sowie Gewerbetreibende deutlich machen können: Katernberg stellt sich quer !


.III. Lesenswert: NRZ von 15.11.2010

Gestern wurde in der NRZ von 15.11.2010 ein Beitrag veröffentlicht: "Parallelen zwischen Judenhass und Feindbild Islam"

Dieser Beitrag ist auch online nachzulesen: http://www.derwesten.de/nachri ... d-Feindbild-Islam-id3832881.html

Parallelen zwischen Judenhass und Feindbild Islam

Politik,
15.10.2010, Jan Jessen

Essen. Wissenschaftler sehen Parallelen zwischen dem Antisemitismus des 19. Jahrhunderts und der aktuellen Integrationsdebatte. 58,4 Prozent der Deutschen würden befürworten, wenn die Religionsausübung für Muslime erheblich eingeschränkt würde.

Heinrich von Treitschke war so etwas wie die Verkörperung des Bürgerlichen. Konservativ, gebildet, staatstragend. Alles andere als radikal. 1879 veröffentlichte der Reichstagsabgeordnete und Historiker einen Aufsatz mit dem Titel "Unsere Aussichten". Darin erregt er sich über Zuwanderer aus Osteuropa, über ihren mangelnden Willen zur Integration, ihre angebliche Verachtung deutscher Werte und die vermeintlich drohende Überfremdung des deutschen

"Volksthums". Klingt wie ein Text, der in der aktuellen Integrationsdiskussion verfasst worden sein könnte. Allerdings waren die Zuwanderer, über die sich von Treitschke empörte, Juden. Sein Aufsatz stieß auf rege Resonanz und wurde Ausgangspunkt einer breiten öffentlichen Debatte, an deren Ende das Wort "Antisemitismus" gesellschaftsfähig geworden war. „Damals wie heute greifen die gleichen Mechanismen“ Es gibt durchaus Parallelen zwischen dem aufkeimenden Antisemitismus des späten 19. Jahrhunderts und der zunehmend agressiven Islamfeindlichkeit im Deutschland am Anfang des 21. Jahrhunderts.

....

weiter auf: http://www.derwesten.de/nachrich ... dbild-Islam-id3832881.html


.IV. Weitere Termine zu den Themen Antirassismus, Frieden und Integrationsdebatte


Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Dienstag, 19. Oktober 2010, 19.00 Uhr
Politischer Salon Essen im Café Central im Grillo-Theater, Theaterplatz 11
Virtuelles Wasser oder wie viel H2O steckt in meinem T-Shirt?
Die Veranstaltung findet wie gewohnt im Café Central im Grillo-Theater Essen statt. Anmeldung: susanne.abeck<a>politischer-salon.dePost_icon.png (Eintritt frei)

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Mittwoch, 20. Oktober 2010, 19.00 Uhr
im Jugendzentrum Papestr. 1, Essen Film: „Waltz With Bashir“
Das Essener Friedensforum zeigt den Film: „WALTZ WITH BASHIR“ von Regisseur, Autor und Produzent Ari Folman - eine israelisch-deutsch-französische Koproduktion von 2008. Es ist ein dokumentarischer Trickfilm aus der Perspektive des Regisseurs, der 1982 als israelischer Soldat während des ersten Libanonkrieges im Libanon stationiert war.
siehe auch: http://www.essener-friedensforum.de/ (Eintritt frei)



Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Donnerstag, 21.10. 19.00 Uhr
Koordinierungskreis im Kon-Takt, Katernberger Markt (siehe oben).

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Mittwoch, 3.11. 19.00 Uhr
Kordinierungskreis im Kon-Takt, Katernberger Markt (siehe oben).

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Dienstag, 9.11. Zum 9.November
zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938 wird es in Essen Veranstaltungen geben. (dazu im nächsten Infobrief)

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Mittwoch, 10.11. 19.00 Uhr
Bürgerversammlung ev. Gemeindehaus, Katernberger Markt (siehe oben).

wurde schon im letzten Infobrief erwähnt, ... da er noch bevorsteht, sei daran noch einmal erinnert:

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Mittwoch, 10. November 2010
10.00-18.30 Uhr in Hamburg Vielfalt leben – Gleichheit herstellen! Fachtag für eine Antidiskriminierungskultur in Deutschland, Link dazu: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/akt ... fachtag-fuer-eine-antidiskriminierungskult.html

weitere Termine siehe: http://www.antirassismus-telefon.de/index.php/Hauptseite


.IV. Medienhinweise aus "Eine-Welt-Informationsblatt Oktober 2010"

Medienhinweise aus "Eine-Welt-Informationsblatt Oktober 2010" des Eine-Welt-Forum Essen e. V.

Das Eine-Welt-Forum Essen e. V. informiert monatlich über Eine-Welt-Aktivitäten in Essen und der Region. Kontakt: info<a>eineweltforumessen.dePost_icon.png



Flüchtlinge im Ruhestand – ein Hörspiel

Ausgehend vom gleichnamigen Theaterstück des Schauspiel Essen gibt es nun ein Hörspiel, das im WDR gesendet wurde und nun zum Herunterladen bereit steht:

Auf der Suche nach einem besseren Leben sind sie vor Krieg, Völkermord, Unterdrückung und Perspektivlosigkeit aus ihren Ländern nach Deutschland geflohen und schließlich in Essen gelandet. Doch dort herrscht erst mal Ruhestand: Erzwungene Ruhe durch das notwendige Warten. Warten auf positive Entscheidungen in einem Asylverfahren, Warten auf ein Ankommen in der Fremde... Jetzt sprechen sie über ihre Aufbrüche und die damit verbundenen Erwartungen. Erzählungen, die über die spektakulären Aspekte der Flucht hinausgehen, ohne diese auszusparen.

weitere Infos: http://www.einslive.de/sendu ... 0/soundstories_101005.jsp

zum Download: http://medien.wdr.de/download/1285 ... stand_20101006.mp3



Keine Abschiebung in Folterstaaten – Fotoaktion von ProAsyl/Flüchtlingsrat Essen

ProAsyl/Flüchtlingsrat Essen hat am 24. und 25. September zum Auftakt der interkulturellen Woche eine Fotoaktion gegen Abschiebungen in Folterstaaten gestartet. Im Blickpunkt der Aktion stehen vor allem die jüngsten Abschiebungen nach Syrien. Besucher des Auftaktgottesdienstes in der Erlöserkirche, Passanten auf der Kettwiger Straße und alle, die schon im Vorfeld für die Aktion gewonnen werden konnten, haben sich auf unserem blauen Sofa mit der Forderung "Keine Abschiebungen in Folterstaaten!" fotografieren lassen.

Insgesamt wurden an nur zwei Tagen 82 Fotos von 105 Menschen gemacht, die unsere Aktion unterstützen. Jeder, der sich noch an der Aktion beteiligen möchte, kann den Flyer zur Aktion von unserer neuen Internetseite http://www.proasylessen.de/ herunterladen und die Fotos mit der Forderung bequem zuhause auf dem eigenen Sofa machen. Die Fotos und Kommentare der Aktionsteilnehmer sind auf der Homepage unter der Rubrik "Mitmachen" veröffentlicht und werden an politische Entscheidungsträger versandt.

Auch wenn auf der neuen Homepage noch nicht alle Rubriken gefüllt sind, sind wir dankbar für Bilder, Erfahrungsberichte, Kommentare, Anregungen oder Terminhinweise und fordern Sie und Euch zum Stöbern auf.



Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

MELEZ.2010 - Festival der Kulturen

Eine S-Bahn bewegt die Menschen im Kulturhauptstadtjahr. In Kooperation mit der Deutschen Bahn / DB Regio NRW wurde sie in den letzten Monaten aufwändig umgestaltet und erstrahlt jetzt in neuem Glanz: fünf verschiedene Themenwagen werden zum Hauptspielort für MELEZ, dem Festival der Kulturen. Der Zug ist Bühne der Begegnung. Er verbindet Menschen, Kulturen, Generationen und Städte, fährt von Bahnhof zu Bahnhof und macht die Vielfalt der Region sichtbar und erlebbar. Einheimische, regionale und internationale KünstlerInnen und Kulturschaffende treffen aufeinander, tauschen sich aus, arbeiten, musizieren, diskutieren und performen hier. 13 Mal ist der Zug unterwegs, jede Reise widmet sich einem Thema und wird damit zu einem neuen Erlebnis: poetisch, interessant, überraschend und inspirierend. Über 20 Veranstaltungen umrahmen das MELEZ-Festival und beenden die Reise zwischen den Kulturen mit dem großen Finale vom 28. bis 31. Oktober in der Jahrhunderthalle in Bochum. Reisen Sie doch einfach mit: http://www.essen-fuer-das-ruhrgebiet.ruhr2010.de/melez/home.html



Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

30. Oktober in Essen / 20. November 2010 in Köln
Globales Lernen- ein Workshop für Migranten

Das Eine Welt Netz NRW und die Exile Kulturkoordination bieten jeweils von 10:00 bis17.30 Uhr einen Workshop für engagierte und interessierte Menschen aus den Ländern des globalen Südens an, die sich für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit im Sinne des Globalen Lernens qualifizieren wollen. http://www.gesichter-afrikas.de/news-aktuelles.html oder http://www.eine-welt-netz-nrw.de
Anmeldeschluss für den Workshop in Essen: 20.10.2010
Anmeldeschluss für den Workshop in Köln: 10.11.2010



Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Einstieg von zugewanderten Lehrer/innen und Akademiker/innen in den Schuldienst

Die Otto Benecke Stiftung e.V. und die NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH planen eine weitere Qualifizierungsmaßnahme für zugewanderte Lehrer/innen und Akademiker/innen. Diese fünfte Maßnahme wird voraussichtlich am 1. Mai 2011 beginnen und bis April 2012 dauern.

Ziel der Maßnahme ist es, die Teilnehmer/innen auf den Schuldienst bzw. auf eine vorher zu absolvierende Sprachstandsprüfung des Prüfungsamtes für Lehrämter in Bochum vorzubereiten.
Teilnehmende, die die Voraussetzungen erfüllen, sind nach Bestehen der Prüfung im Besitz des 1. Staatsexamens und können sich für den Vorbereitungsdienst an Schulen bewerben.
Informationen: Neue Arbeit der Diakonie Essen gGmbH Barbara Gierull, Tel. 0201 – 89413 – 19 E-Mail: barbara.gierull<a>neue-arbeit-essen.dePost_icon.png


.XXX. Zum Inhalt dieses Info-Briefes

Der Inhalt dieser Info-Briefe von Essen-stellt-sich-quer

ist nicht immer mit den Teilnehmern des "Runden Tisches für Menschenrechte" abgestimmt. Er soll zügig über Ergebnisse des Runden Tisches und seiner Arbeitsgruppen berichten, weitere Materialien dokumentieren, aber auch zeitkritische Informationen schnell verbreiten. Beim Zusammenführen und Darstellen der vielen Informationen sind Fehler nicht immer zu vermeiden. Bitte haben Sie Verständnis dafür und korrigieren Sie uns! Der Widerstand gegen die NeoNazis kann nicht bunt genug sein, denn es gibt viele Gründe sich gegen Rechtsextremismus zu wenden. Der Runde Tisch möchte ein möglichst breites und umfassendes Forum sein, wo Entscheidungen im Konsens getroffen werden. Das soll andere nicht davon abhalten, eigene Aktivitäten zu entwickeln. Wir wünschen uns durchaus Aktionen über den Runden Tisch hinaus. - Selbst wenn im Runden Tisch kein Konsens erreicht werden kann, dokumentieren wir gerne, worüber wir informiert werden.


Unsere Kontaktadresse, das Anti-Rassismus-Telefon, ist umgezogen:
von der Maxstr. 11 zur Friedrich-Ebert-Str. 30, 45127 Essen
nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png