Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerZu.gif
Essen extrem rechts »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Infobrief 151

. **************************
. * ESSEN-STELLT-SICH-QUER *
. **************************
. Bündnis
. - gegen Rassismus und Rechtsradikalismus
.
. c/o Anti-Rassismus-Telefon
. Friedrich-Ebert-Straße 30, 45127 Essen
. T/Fax: 0201 - 23 20 60
.
. Antworten, Ab- und Neubestellungen bitte nur über:
. info@essen-stellt-sich-quer.de
.-----------------------------------
. Schnell-Infobrief Nr. 151 19.10.2012
.-----------------------------------


 

.I.Fr, 19.10 Flüchtlingsunterkunft: Protest gegen NPD-Kundgebung in Essen-Frintrop

Die NPD demonstriert am Freitag von 19,10 zwischen 18 und 20 Uhr dreissig Meter hinter dem Wasserturm in Essen-Frintrop gegen die Flüchtlingsunterkunft in Fintrop. Ebenfalls angekündigt sind Gegenkundgebungen dazu.

.II. Sa, 20.10 ab 11.00 Uhr in Essen-Kray: Spielplatz- und Straßenfest an der Kiwittstraße

Das Bürgerbündnis "Kray ist bunt" lädt zu einem Spielplatz- und Straßenfest am Straßendreieck Kiwittstraße, Ernststraße und Marienstraße ein.
Die Veranstaltung "Kray spielt bunt" drückt die Vielfalt im Stadtteil aus. In Kray leben schon seit vielen Jahren Menschen unterschiedlicher Herkunft friedlich zusammen. Gerade die Kinder spielen hier ganz selbstverständlich - unabhängig ihrer nationalen, religiösen oder kulturellen Herkunft - miteinander.

.III. Do. 25.10.2012 um 20 Uhr Cafe Courage: Solinger Appell

Vorbereitungstreffen anlässlich des 20. Jahrestages des Solingen Brandanschlages

.IV. Mo, 29.10. 19:30 Nächstes Treffen: Essen-stellt-sich-quer

.V. Mittwoch, den 24.10.2012 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache Wuppertal

Das Wuppertaler Bündnis gegen Rechts und und die Kampagne „Kein Ort für Nazis“ laden zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, den 24.10.2012 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache Wuppertal ein.

.VI. ProNRW am 27. Oktober 2012 in Wuppertal

.VII. 31.10.2012 in der Reihe “Essen kontrovers” VHS Essen

das Job-Sparpaket der Stadt Essen im Gespräch.
Auf http://www.essener-friedensforum.de/ gibt es die Unterschriftenliste: Die VHS darf nicht kaputtgespart werden!

.VIII. Mi. 14.11. 19:00 Uhr Buchvorstellung

Vormerken: Von Arisierung bis Zwangsarbeit: Verbrechen der Wirtschaft an Rhein und Ruhr 1933-1945

.IX. Weitere Termine

.X. Nein zu falschen Helden!

Vorgestellt: Nein zu falschen Helden! Für ein friedfertiges und weltoffenes Essen! http://www.irmgard-und-ortrud.de/resolution.html

.XI. Neue Homepage aus den Kreis Mettmann:

Vorgestellt: 9. November in Mettmann

.XXX. Zum Inhalt dieses Infobriefes

}}

I. Fr, 19.10 Flüchtlingsunterkunft:Protest gegen NPD-Kundgebung in Essen-Frintrop

 

Die NPD demonstriert am Freitag von 19,10 zwischen 18 und 20 Uhr dreissig Meter hinter dem Wasserturm in Essen-Frintrop gegen die Flüchtlingsunterkunft. Ebenfalls angekündigt sind Gegenkundgebungen dazu.

Dazu: Pressemitteilung A.E.Z vom 18.10.2012
Flüchtlingsheim: Protest gegen NPD-Kundgebung in Essen-Frintrop

Die Essener NPD hat für den kommenden Freitag eine Kundgebung gegen die provisorische Flüchtlingsunterkunft in Essen-Frintrop angemeldet. Nazi-Gegner rufen zu Protesten auf.

Unter dem Motto "Nein zur Unterbringung von Flüchtlingen" hat die NPD für kommenden Freitag, den 19.10.2012, eine Kundgebung gegen die provisorische Flüchtlingsunterkunft im Essener Stadtteil Frintrop angemeldet. Die Veranstaltung soll um 18.00 Uhr beginnen, der Veranstaltungsort ist bislang noch nicht bekannt.

Bemerkung:

Inzwischen gilt als sicher, dass die NPD von 18 - 20 Uhr dreissig Meter hinter dem Wasserturm in Essen-Frintrop eine Veranstaltung abhalten werden wird. Bestimmte Auflagen waren der NPD im Kooperationsgespräch gemacht worden, sie dürfen KEINE Fackeln verwenden. Dies wurde der NPD untersagt (Quelle Email) Inzwischen auch: http://www.derwesten.de/staedte/essen/npd-demo-in-essen-ohne-fackelaufmarsch-antifa-ruft-zum-protest-auf-id7207084.html

Die NPD greift damit eine von Teilen der Anwohnerschaft getragene Kampagne gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Essen-Frintrop auf. Auf einer von der Ortsgruppe der CDU einberufenen Bürgerversammlung, die gestern in der Gaststätte "Große Segerath" in Frintrop stattfand, kursierten Unterschriftenlisten gegen die Flüchtlingsunterkunft, die bereits seit Anfang der Woche von Anwohnern verteilt und ausgelegt werden. Auch Aktivisten der Essener NPD waren bei der Versammlung anwesend.

"Es ist nicht verwunderlich, dass die NPD nun bereits am Freitag zu einer Kundgebung gegen die Flüchtlingsunterkunft aufruft" so Tessa Kuijer Pressesprecherin der Antifa Essen Z. "Die rechtsradikale Partei verfügt im Essener Nordwesten traditionell über ein großes Mobilisierungspotenzial. Die Frintroper Anwohnerinitiative bietet der NPD mit ihrer Stimmungsmache nun eine willkommene Steilvorlage".

Die Antifa Essen Z ruft dazu auf, am kommenden Freitag nach Frintrop zu kommen und den Protest gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auf die Straße zu tragen. "Wenn sich Anwohnerinitiativen und rechtsradikale Parteien gegen die Schwächsten der Gesellschaft wenden, ist Solidarität dringend notwendig" so Kuijer. "Wir hoffen deshalb, dass am Freitag viele Menschen nach Frintrop kommen, um ein Zeichen gegen die Ausgrenzung und Stigmatisierung von Flüchtlingen zu setzen."

Für Rückfragen stehen wir unter der E-Mail-Adresse antifaessen<a>riseup.netPost_icon.png gerne zur Verfügung.
(Quelle Email)

Hintergründe zum weiterlesen


II.Sa, 20.10 ab 11.00 Uhr in Essen-Kray: Spielplatz- und Straßenfest an der Kiwittstraße

 

Die Veranstaltung "Kray spielt bunt" drückt die Vielfalt im Stadtteil aus. In Kray leben schon seit vielen Jahren Menschen unterschiedlicher Herkunft friedlich zusammen. Gerade die Kinder spielen hier ganz selbstverständlich - unabhängig ihrer nationalen, religiösen oder kulturellen Herkunft - miteinander.

Das Bürgerbündnis "Kray ist bunt" lädt zu einem Spielplatz- und Straßenfest am Straßendreieck Kiwittstraße, Ernststraße und Marienstraße ein.

Ein vielfältiges Programmangebot auf dem angrenzenden Spielplatz lockt mit verschiedenen Kinderattraktionen wie Hüpfburg,

Kinderschminken und Spiel- und Bewegungsangeboten. Mehrere Bands unterhalten die Gäste musikalisch. Für das leibliche Wohl ist bestens vorgesorgt: Es gibt neben Kaffee und Kuchen herzhafte und süße internationale Spezialitäten.

Die Veranstaltung "Kray spielt bunt" drückt die Vielfalt im Stadtteil aus. In Kray leben schon seit vielen Jahren Menschen unterschiedlicher Herkunft friedlich zusammen. Gerade die Kinder spielen hier ganz selbstverständlich - unabhängig ihrer nationalen, religiösen oder kulturellen Herkunft - miteinander.

Dieses bunte und friedliche Miteinander steht im Mittelpunkt dieses Bürgerfestes zu dem wir alle Essener Familien herzlich einladen.
(Quelle: EMail von kray-ist-bunt<a>gmx.dePost_icon.png)


III. Do. 25.10.2012 um 20 Uhr Cafe Courage Solinger Appell solinger-appell<a>operamail.comPost_icon.png

 

Vorbereitungstreffen anlässlich des 20. Jahrestages des Solingen Brandanschlages

Klemens-Horn-Str. 3, 42655 Solingen

Ende Mai 2013 jährt sich zum 20. Mal der Brandanschlag von Solingen, bei dem 1993 fünf Menschen von Nazis ermordet wurden. Zur Vorbereitung einer landesweiten Aktion lädt der Solinger Apell zu einem Treffen ein.


IV. Mo, 29.10. 19:30 Nächstes Treffen: Essen-stellt-sich-quer

 

Vorbereitung des 9.Novembers, Gedenken an die Novemberpogrome 1938

Wir treffen uns am Montag, den 29. Oktober um 19:30 in den Räumen des Anti-Rassismus-Telefons.

Diesmal geht es besonders um die Vorbereitung des 9.Novembers.

  • Es gibt die Idee in diesem Jahr im Essener Stadtteil Kray eine Gedenkveranstaltung zu machen und wollen das gerne zusammen mit "Kray ist Bunt" besprechen.
    http://kray-ist-bunt.tumblr.com/

Essen-stellt-sich-quer trifft sich normalerweise regelmäßig jeden 3. Montag im Monat - Dieses Treffen ist jedoch ausser der Reihe um den 9.11 vorbereiten zu können.

Ort: Anti-Rassismus-Telefon/ProAsyl, Friedrich-Ebert-Str. 30. , Essen an der Ecke zur Kreuzeskirchstraße, gegenüber dem Einkaufzentrum Limbecker Platz. Nächste Haltestelle: Berliner Platz.

Der Lageplan http://www.antirassismus-telefon.de/index.php/Selbstdarstellung?date=terminKlappKarte#terminKlappKarte


V. Mittwoch, den 24.10.2012 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache Wuppertal

 

Das Wuppertaler Bündnis gegen Rechts und und die Kampagne „Kein Ort für Nazis“ laden zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, den 24.10.2012 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache Wuppertal ein.

PRO NRW, ihre Ziele, Strategien und Inhalte, ihr spezifischer antimuslimischer Rassismus und Gegenstrategien.

ReferentInnen:

  • Hans-Peter Killguss: Mitarbeiter des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln; Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (ibs)
  • Hasret Karacuban: Sprecherin des AK Grüne MuslimInnen NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik, Referentin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW.
  • Fritz Ullmann: Stadtverordneter für Die Linke im Rat der Stadt Radevormwald, Mitglied beim Runden Tisch gegen Rechts Radevormwald – Für Demokratie und Freiheit

Eintritt frei!


VI. ProNRW am 27. Oktober 2012 in Wuppertal

 

(Quelle: EMail von Antifa-Café Wuppertal)

am 27. Oktober 2012 wollen die Rassist*innen von ProNRW in Wuppertal-Elberfeld ihre Hetze verbreiten. Der Anlass, den sich die selbsternannte "Bürgerbewegung" gibt, ist ein geplanter Moscheebau an der Gathe. Wie gewohnt kündigen sie großspurig 300 Teilnehmer*innen an. Nach Angaben von ProNRW soll der Auftakt um 12:00 Uhr sein. Unter dem Motto "Keinen Meter den Rassist*innen auf der Gathe!" werden wir uns um 10:00 Uhr an der Gathe/Markomannenstr. zum gemeinsamen Straßenfest treffen, von dem aus auch die weiteren Gegenaktivitäten starten werden. ...

Aktuelle Infos unter


VII. 31.10.2012 VHS Essen in der Reihe “Essen kontrovers”

 

das Job-Sparpaket der Stadt Essen im Gespräch.

Ankündigung auf westen.de: http://www.derwesten.de/staedte/essen/was-muessen-wir-uns-sparen-id7198033.html

Es wäre ein schön, wenn sich für dieses Thema mindestens genauso viele Bürger interessieren würden, wie für die Ankunft von 30 geflüchteten Menschen in Essen Bedingrade.

und wenn sich Innenminister über Proteste gegen die finanzielle Situation der Städte ähnlich besorgt äussern würden, wie über angebliche Flüchtlingsströme.

31.10.2012 in der Reihe “Essen kontrovers”
das Job-Sparpaket der Stadt Essen im Gespräch.
Ankündigung auf westen.de: http://www.derwesten.de/staedte/essen/was-muessen-wir-uns-sparen-id7198033.html

„Essen kontrovers“, die Diskussionsreihe in der Essener Volkshochschule handelt diesmal vom Job-Sparpaket der Stadt. Die Vorschläge liegen auf dem Tisch. Auf 55 Seiten haben OB und Verwaltungsvorstand aufgelistet, wo sie beim städtischen Personal den Rotstift ansetzen wollen. 690 Stellen sind es insgesamt. Die Mitarbeiter der Stadt fürchten, dass der Stellenabbau auf ihre Knochen geht: Arbeitsverdichtung, wachsende Belastung, Überstunden als Regelfall. Schon jetzt ist der Krankenstand in der Stadtverwaltung erschreckend hoch. Auf die Bürger wiederum kommen Einschränkungen zu: Gestutzte Kursangebote bei Volkshochschule und Folkwang-Musikschule, bei den Bibliotheken und vielen Ämtern. Sechs Bürgerämter stehen komplett vor dem Aus. Und auch an den Grundschulen soll gespart werden: bei den Hausmeistern und den Betreuungsangeboten. Im November stimmt der Rat über das Sparpaket und die Frage ab: Was müssen wir uns sparen ...

Auf http://www.essener-friedensforum.de/ gibt es die Unterschriftenliste: Die VHS darf nicht kaputtgespart werden!

Volltext der Unterschriftensammlung:

"Bildung und Fortbildung für Alle sichern - Die VHS darf nicht kaputtgespart werden! Als langjährige Kooperationspartner der Volkhochschule setzt sich das Essener Friedens-Forum dafür ein, dass die Stadt Essen keine weiteren Stellenstreichungen bei den hauptamtlichen pädagogischen MitarbeiterInnen und dem Hausdienst der VHS vornimmt. Eine attraktive und gut funktionierende Volkshochschule ist als Einrichtung der Bildung und Fortbildung für Menschen mit geringen Einkünften, Jugendliche, RentnerInnen und Nichtakademiker unverzichtbar!"

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, sammelt das Essener Friedens-Forum Unterschriften.

Mehr Informationen: http://www.essener-friedensforum.de/AnschrVHS.pdf

Unterschriftenliste http://www.essener-friedensforum.de/UnterschriftenlVHS.pdf

Offener Brief vom 30.8.12 http://www.essener-friedensforum.de/offner%20brief%20VHS12.pdf

Sie können auch den oben stehenden Text kopieren, ihren Namen, Vornamen und Adresse darunter setzen und per Mail an kontakt@essener-friedensforum.de schicken. DANKE!

Der VHS-Förderverein und das Essener Friedens-Forum haben besprochen, zusammen ihre Unterschriften am 7. November in die Sitzung des Kulturausschusses einzubringen. Für den 31. Obtober streben sie eine gemeinsame Pressekonferenz der Initiatoren der Proteste (EFF, Förderverein VHS, pax christi Essen) an. Sie wollen im Vorfeld der Ratsentscheidungen publik machen, dass sehr viele Essener BürgerInnen sich gegen die Stellenstreichungen aussprechen. Bitte dazu beitragen:
(Quelle: Rundmail des Friedensforums)


VIII. Mi. 14.11. 19:00 Uhr Buchvorstellung

 

Vormerken:
Von Arisierung bis Zwangsarbeit: Verbrechen der Wirtschaft an Rhein und Ruhr 1933-1945

14.11. Mittwoch, 19:00 Uhr
Buchvorstellung: Von Arisierung bis Zwangsarbeit: Verbrechen der Wirtschaft an Rhein und Ruhr 1933-1945

in der Essener Volkshochschule, Burgplatz 1, Kleiner Saal (Raum E.11)

Mit Ulrich Sander. Essener VHS in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Essen
Quelle: VHS Essen


IX. Weitere Termine

 

weitere Informationen und immer aktuell auf http://www.essen-stellt-sich-quer.de


X. Nein zu falschen Helden!

 

Vorgestellt: Nein zu falschen Helden! Für ein friedfertiges und weltoffenes Essen!
http://www.irmgard-und-ortrud.de/resolution.html

Keine skandalträchtigen Straßennamen von Nazi-Unterstützern in Rüttenscheid! Nein zu falschen Helden! Für ein friedfertiges und weltoffenes Essen!

Weiter: http://www.irmgard-und-ortrud.de/resolution.html


XI. Neue Homepage: 9. November in Mettmann

 

Neue Homepage aus den Kreis Mettmann: 9. November in Mettmann

Neue Homepage aus den Kreis Mettmann:

Email: buendnisme<a>gmx.dePost_icon.png
Facebook: Antifaschistisches Bündnis Kreis Mettmann
Twitter: BuendnisME

Quelle Email:

9. November in Mettmann: Demo: Die Erinnerung zur Mahnung - Für eine Welt in der Antisemitismus, Faschismus und Rassismus keinen Platz haben sollen.
Wann: Freitag, 9.November 2012
Wo: Mettmann (zwischen Wuppertal und Düsseldorf)
Aufruf: http://buendnisme.blogsport.de/2012/09/29/9-november-2012-ueberregionale-demonstration-unter-dem-motto-die-erinnerung-zur-mahnung/


.XXX. Zum Inhalt dieses Info-Briefes

Der Inhalt dieser Info-Briefe von Essen-stellt-sich-quer ist nicht immer mit allen Teilnehmern des Bündnisses abgestimmt. Er soll zügig über Ergebnisse des Bündnisses berichten, weitere Materialien dokumentieren, aber auch zeitkritische Informationen schnell verbreiten.
Beim Zusammenführen und Darstellen der vielen Informationen sind Fehler nicht immer zu vermeiden. Internet-Verweise (Links) in diesem Rundbrief sind häufig übernommene Empfehlungen Dritter und selten abgestimmt oder gar geprüft. Bitte haben Sie Verständnis dafür und korrigieren Sie uns!
Der Widerstand gegen die NeoNazis kann nicht bunt genug sein, denn es gibt viele Gründe, sich gegen Rechtsextremismus zu wenden. Das Bündnis möchte ein möglichst breites und umfassendes Forum sein, wo Entscheidungen im Konsens getroffen werden. Das soll Andere nicht davon abhalten, eigene Aktivitäten zu entwickeln. Wir wünschen uns durchaus Aktionen über das Bündnis hinaus - selbst wenn im Bündnis kein Konsens erreicht werden kann, dokumentieren wir gerne, worüber wir informiert werden.


nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png