Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerZu.gif
Essen extrem rechts »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Achtung: Teilartikel!

Dieser Textabschnitt wird üblicherweise nicht isoliert auf eine Webseite dargestellt.

Dort deckt dieser Abschnitt zusammen mit anderen einen zusammenhängenden Themenbereich ab.


.VI. Mi, 16.04., 19 Uhr, VHS: Irans Atomprogramm

Veraltet.png Der hier genannte Termin ist veraltet!

Das Atomprogramm des Iran - Propaganda und Wirklichkeit

Mittwoch, 16. April, 19 Uhr Volkshochschule Essen, Burgplatz 1, 45121 Essen

Der Deutsch-Iraner Ali Fathollah - Nejad, Jg. 1981, ist Politikwissenschaftler und Kulturjournalist. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der gegenwärtigen US-Iran-Krise, zu der er auch ein Forschungspapier mit dem Titel "Iran in the Eye of Storm - Backgrounds of Global Crisis" verfasst hat. Mehr zum Thema unter: http://www.campaigniran.org/casmii/index.php?q=de"

Der Atomwaffensperrvertrag droht nicht zuletzt am Konflikt über das Atomprogramm des Iran zu scheitern. Ein neuer atomarer Rüstungswettlauf und eine militärische Intervention der USA im Iran müssen im Interesse des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit verhindert werden.

USA-Präsident George W. Bush wird nicht müde, den "Schatten eines nuklearen Holocaust" auszumachen, der wegen Irans Entwicklung von Atomwaffen über dem Mittleren Osten liege und "die Sicherheit der USA und ihrer Freunde bedroht". Am 17. Oktober 2007 drohte Bush gar mit dem Dritten Weltkrieg, falls Iran sein Atomwaffenprogramm nicht stoppen würde.

Inzwischen weiß die Welt es besser: Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) bestätigte, dass Teherans Atomprogramm ausschließlich friedlich ist. Und ein Bericht des National Intelligence Estimate (NIE), eine Zusammenfassung der Ergebnisse der amerikanischen Nachrichtendienste, bestätigte im Dezember 2007, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm bereits 2003 gestoppt hat. Damit wird der Blick frei für die tatsächlichen Hintergründe der amerikanischen Drohpolitik und Kriegsvorbereitungen gegen den Iran: Die Islamische Republik ist das größte Hindernis, um einen Zugriff der USA auf den Nahen und Mittleren Osten sowie dessen Energiereserven vollständig durchzusetzen.

Wie aber lässt sich ein neuer Krieg der USA und ihrer Verbündeten verhindern, der das schon jetzt angerichtete Chaos im Nahen und Mittleren Osten um ein Vielfaches potenzieren würde?


nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png