Aus Essen stellt sich quer

EqLogoUndTextNeu.png

EqLogoKlein.png 12px-FacebookLogo.png 14px-Eq-Twitterlogo.png, E-Mail: Post_icon.png
info<a>Essen-stellt-sich-quer.de

Diese Webseiten sind veraltet und wurden seit Juni 2017 nicht mehr aktualisiert.
Bitte haben Sie Geduld - es wird an einer Lösung gearbeitet.
1ordnerZu.gif
Essen stellt sich quer »
1ordnerZu.gif
Essen extrem rechts »
1ordnerZu.gif
Essen erinnert + gedenkt »
1ordnerZu.gif
Allgemeine Tipps »
1ordnerZu.gif
Infotisch & Downloads »
1ordnerZu.gif
Seitenübersicht

Achtung: Teilartikel!

Dieser Textabschnitt wird üblicherweise nicht isoliert auf eine Webseite dargestellt.

Dort deckt dieser Abschnitt zusammen mit anderen einen zusammenhängenden Themenbereich ab.


.XI. Info: Braune Vergangenheit: Mahnstein in Rüttenscheid

Hier ein Artikel aus dem Newsletter "Grüne Zeiten" des Kreisverbandes Essen, April 2008. (Kontakt: Kreisverband@gruene-essen.de)
In der BV II geht ein großer Wunsch der Rüttenscheider GRÜNEN in Erfüllung. An der Straßenkreuzung Von - Einem / Von-Seeckt - Straße wird ein Mahnstein aufgestellt, der die beiden Namensgeber der Straßen in ihr richtiges politisches Bild

rückt, (siehe Texte).

Am 14.03.08 wurde der Mahnstein offiziell vorgestellt. GRÜNE betrachten dies als kleinen Erfolg nach mehr als zehnjähriger gemeinsamer Arbeit mit dem Aktionskreis Rüttenscheid an diesem Thema. Die weitergehenden Vorschläge der GRÜNEN zur Umbennung der Straßen waren nicht durchsetzbar, aber immerhin ist der Mahnstein mit dem folgenden Text ein vertretbarer Kompromiss:

_Von-Seeckt-Straße_

Früher Henriettenstraße, dann Irmgardstraße, von den Nationalsozialisten am 20. November 1937 umbenannt nach Hans von Seeckt (22.4.1866 - 27.12.1936), General- oberst, von 1920 bis 1926 Chef der Heeresleitung. Von Seeckt, ein überzeugter Monarchist und Antirepublikaner, baute die Reichswehr als "Staat im Staate" aus und verhinderte - auch mit der Förderung monarchistisch-nationalistischer Tradition - ihre Integration in die demokratische Ordnung. Er befürwortete die revanchistische Politik gegen Frankreich und Polen und betrieb die illegale Aufrüstung der Reichswehr. Von Seeckt gehörte mit seiner anti- demokratischen Einstellung zu den Gegnern der Weimarer Republik. Mit seiner Politik arbeitete er den Nationalsozialisten in die Hände.

_Von-Einem-Straße_

Früher Ottilienstraße, dann Ortrudstraße, von den Nationalsozialisten am 20. November 1937 umbenannt nach Karl von Einem gen. von Rothmaler (1.1.1853 - 7.4.1934), von 1903 bis 1909 preußischer Kriegsminister, während des Ersten Weltkrieges Befehlshaber der 3. Armee. Der erzkonservative, antidemokratisch eingestellte Generaloberst engagierte sich während der Weimarer Republik im Bund der Aufrechten, einer nationalistischen monarchistischen Vereinigung, deren Vorsitzender er in den 1930er Jahren wurde. Auch von Einem zählte zu den entschiedenen Gegnern der Demokratie und gehörte damit zu den Wegbereitern des Nationalsozialismus.

Joachim Drell


nach oben Hauptseite E-Mail: info<a>essen-stellt-sich-quer.dePost_icon.png